Exploring adults’ motives for meals alternative of sustainable weight loss program parts: a qualitative examine in Tehran Metropolis | BMC Vitamin

In dieser Studie werden die Aussagen der Teilnehmer nach den Schlüsselkomponenten einer nachhaltigen Ernährung in fünf Themenbereiche eingeordnet: „Gesundheit und Ernährung“, „Ernährungs- und Landwirtschaftssicherheit“, „Umwelt und Ökosysteme“, „Märkte, Lebensmittelhandel und Produktionsketten“ , „Soziale, kulturelle und politische Faktoren“.

Tabelle 1 zeigt die demografischen Merkmale der Teilnehmer der qualitativen Studie. Die Konzeptualisierung der Aussagen der Teilnehmer zeigte, dass es unter den Determinanten der Lebensmittelwahl bei Erwachsenen einige Konzepte gab, die für eine nachhaltige Ernährung kategorisiert wurden (Tabelle 2).

Tabelle 1 Charakteristika der Teilnehmer in dieser Studie (n = 33)Tabelle 2 Untersuchte nachhaltige Ernährungskomponenten aus den Determinanten der Lebensmittelwahl bei der Studienteilnehmerin (n = 33)

Die Lebensmittelauswahl der Teilnehmer im Bereich „Gesundheit und Ernährung“ umfasste mehrere Komponenten einer nachhaltigen Ernährung. Die Beobachtung der Lebensmittelvielfalt beinhaltet den Verzehr verschiedener Lebensmittelgruppen und die Vermeidung sich wiederholender Lebensmittelauswahlen. Die Mehrheit der Teilnehmer gab an, dass sie versuchen, Lebensmittel mit einer besseren Qualität zu wählen, und diese Qualität könnte aus hochwertigen Rohstoffen, dem Aussehen der Lebensmittel, weniger Verwendung von Konservierungsmitteln, Lebensmittelhygiene und Standardisierung bestehen:

„Mir liegt die Qualität des Essens am Herzen und ich achte darauf, dass die Qualität des Essens nicht nachlässt. Normalerweise ist das Essen, das wir zubereiten, Standardessen und meine Frau ist sehr vorsichtig beim Kochen, um eine hohe Qualität zu erhalten.“ (männlich, 62 Jahre alt)

Das körperliche Aktivitätsniveau war einer der Punkte, die einige Teilnehmer erwähnten und ihre Bedeutung für die Menge und Art der verzehrten Nahrung feststellten:

„Da ich an den meisten Tagen zum Sport oder Verein oder zum Yoga gehe, besteht mein Frühstück nur aus Datteln, Tee und Walnuss. Ich esse nicht zu viel Brot und Käse. Ich trainiere lieber mit leichtem Bauch und so fühle ich mich besser. Ich meine, Datteln und Walnüsse sind für mich gut zum Frühstück.“ (Weiblich, 39 Jahre alt).

Laut den Studienteilnehmern werden einige der Lebensmittel, die sie wählen, von ihrer Sorge um Übergewicht und den Verlust ihrer aktuellen Fitness beeinflusst. Manchmal wählten Menschen Lebensmittel, von denen sie glaubten, dass sie ihr Aussehen verbessern könnten, indem sie auf einige Lebensmittel wie Süßigkeiten verzichteten, die für sie schädlich sein könnten.

„Ich mag Süßwaren, versuche aber, weniger zu essen. Wieso den? Wegen seines Fettgehalts. Aber meine Familie isst. Ich esse manchmal“ (männlich, 62 Jahre alt)

Nichtübertragbare Krankheiten wie Diabetes waren für die meisten Teilnehmer ebenfalls ein Anliegen bei der Auswahl einiger Lebensmittel. Diese Empfindlichkeiten waren insbesondere bei kalorienreichen, zucker- und fetthaltigen Lebensmitteln erhöht.

„Wenn ich versuche, Fleisch zu kaufen, versuche ich, Rindfleisch mit weniger Fett zu bekommen, oder wenn ich versuche, Joghurt oder Milchprodukte zu kaufen, versuche ich, die fettarme Sorte zu bekommen. Jedenfalls birgt Fettleibigkeit viele Gefahren.“ (männlich, 38 Jahre alt)

„Ich versuche, in unserem Essen kein Fett und kein Salz mehr zu essen. Wir essen überhaupt nichts und mein Gewicht war zu hoch. Mein Gewicht war 106 kg, jetzt bin ich 80 kg und ich bin sehr glücklich. Ich finde es viel einfacher, so zu leben.“ (männlich, 63 Jahre alt)

Im Bereich „Ernährungs- und Landwirtschaftssicherheit“ konzentrierte sich die Lebensmittelauswahl der Teilnehmer mehrheitlich auf traditionelle, einheimische und lokale Produkte. Viele Teilnehmer erklärten, dass sie aufgrund der Gesundheit und Nützlichkeit traditioneller Lebensmittel diese Lebensmittel den industriellen Lebensmitteln vorzogen, aber es gab immer noch diejenigen, die aufgrund eines geschäftigen Lebensstils Lebensmittel mit Zusatzstoffen und gelegentlichen Zubereitungen traditioneller Lebensmittel wählen mussten. Das Konzept indigener, lokaler und traditioneller Lebensmittel wurde in zwei Gruppen eingeteilt, nämlich ein gesundes Aussehen und ein ethnisches Muster der Lebensmittel.

Gesundes Aussehen: Die meisten Teilnehmer waren der Meinung, dass die lokalen Lebensmittel einen positiven Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Kinder und ihrer Kinder haben, verglichen mit den als ungesund eingestuften industriellen Lebensmitteln.

Die positiven Auswirkungen lokaler Lebensmittel auf die Gesundheit und das Wohlbefinden von Kindern, die Bevorzugung traditioneller Lebensmittel gegenüber der Industrie aufgrund ungesunder, gesunder Überzeugungen und der Charakter lokaler Lebensmittel wurden von der Mehrheit der Befragten über die lokalen und indigenen Lebensmittel geäußert.

Lokale und traditionelle Speisen sind eines der wichtigsten kulturellen und indigenen Symbole. Fast alle Lebensmittel, die an einem Ort und in einem geografischen Gebiet gekocht werden, haben ihren Ursprung in den Bräuchen dieser Region. Nach den meisten Meinungen der Teilnehmer dieser Studie sind lokale Lebensmittel besser und gesünder als moderne Lebensmittel und Fast Food und haben einen sehr guten Einfluss auf den Gesundheits- und Krankheitszustand der Gemeinde:

„Wir essen manchmal immer noch lokale Lebensmittel. Ich habe meinen Kindern beigebracht, diese Lebensmittel zu essen, zum Beispiel KASHK (eine iranische Küche, die aus Milchprodukten hergestellt wird) hat viel Kalzium. Ich denke, sie waren angemessener, weil wir mehr Kraft hatten, wenn wir diese Art von Essen aßen. Ich bin gesünder.“ (weiblich, 39 Jahre alt)

„Ich denke, lokales Essen ist viel effektiver. Wenn meine Kinder lokales Essen essen, sind sie meiner Meinung nach viel gesünder und gesundheitlich besser.“ (Frau, 43 Jahre alt)

Trotz der Tatsache, dass die Mehrheit der Teilnehmer traditionelles Essen bevorzugt, verhindern die Zeit und die Fähigkeiten, die für die Zubereitung erforderlich sind, sowie die Verfügbarkeit der Zutaten, diese Lebensmittel zuzubereiten:

„Um „Abgoosht“ zu kochen [mutton soup thickened with chickpeas], man muss von morgens bis mittags in der Küche sein oder den „Ghorme Sabzi“ kochen (ein iranischer Eintopf, der eine Mischung aus sautierten Kräutern, Kidneybohnen und Fleisch ist) und das Gemüse am Vorabend waschen, hacken, braten und dann kochen.“ (männlich, 62 Jahre alt)

„Ich mag traditionelle Lebensmittel wie Rote Beete „Ash [heavy soup]“. Oder ich benutze selbst Ghee, um „Halva“ zu kochen, aber meine Kinder mögen es nicht. Aber ich tue es und ich liebe es.“ (Frau, 34 Jahre alt).

Ethnische Essensmuster: Einige der Teilnehmer sprachen über ethnische Essensmuster, wie z versammelt. Einige Teilnehmer glauben, dass auch für viele besondere Anlässe und ethnische Muster besondere Gerichte serviert werden:

„Manchmal wird zu einem besonderen Anlass, zu dem meine Familie und andere zusammenkommen, wie meine Schwiegermutter, mein Schwiegervater, meine Großmutter, mein Großvater oder meine Schwestern, spezielles Essen wie lokale Lebensmittel zubereitet.“ (männlich, 62 Jahre alt).

Im Bereich „Umwelt und Ökosysteme“ wurden unter den Teilnehmern die Schlüsselkomponenten des Einsatzes von Pestiziden, Herbiziden und Düngemitteln diskutiert. Die Mehrheit der Teilnehmer, Bio-Lebensmittel zu konsumieren, wurde als einer der Indikatoren für gesundes Essen angesehen. Ihr Wissen über die Herstellung und Verarbeitung von Bio-Lebensmitteln ermöglichte es ihnen, sich für Bio-Lebensmittel zu entscheiden. Da Bio-Lebensmittel mit minimalem Einsatz von chemischen Düngemitteln, Pestiziden und Hormonen hergestellt werden, waren sie eine wünschenswerte Option für den Verzehr von Menschen, die sich Sorgen über die Kontamination von Lebensmitteln mit Toxinen und Hormonen machten. In dieser Studie gibt es jedoch einige Hindernisse für den Konsum von Bio-Lebensmitteln, wie zum Beispiel hohe Kosten und geringe Verfügbarkeit, so die Zitate der Teilnehmer:

„Diese Grünen [organic labeled] Hühner sind etwas teurer als normale Hühner. Ich habe noch nicht gegessen. Es gibt auch Straußen- und Putenfleisch, die ich selten kaufe, da ich sie mir nicht leisten kann.“ (männlich, 43 Jahre alt)

„Wenn Speerdistel [a wild local plant] kommt im Frühjahr und Frühsommer auf den Markt, wir essen viel, weil wir es lieben. Wir konsumieren mehr natürliche Dinge, zum Beispiel wächst die Speerdistel von Natur aus in den Bergen und hat keinen Dünger“ (männlich, 62 Jahre alt).

„Ich versuche, unser Essen biologisch zu machen, damit wir uns keine Sorgen machen müssen [pestsides and chemicals] mehr und fühle mich wohl, es zu essen.“ (Männlich, 63 Jahre alt).

Im Bereich „Märkte, Lebensmittelhandel und Produktionsketten“ und deren Rolle in der nachhaltigen Ernährung sprachen die meisten Teilnehmer über mehrere Komponenten. In dieser Studie wiesen mehrere Teilnehmer auf Komponenten wie angemessene Infrastruktur und Zugang zu Märkten, Entfernung zum Markt, Transportkosten zum Markt, Lagerung, Lebensmittelverfügbarkeit und Lebensmittelpreise, Lebensmittelmarketing in Bezug auf Werbung und Lebensmittelverpackungen hin:

„Mir ist nur meine Zeit wichtig und ob ich genug Platz habe, um ein Lebensmittel vor dem Kauf im Kühlschrank aufzubewahren oder es jetzt brauche. Einige Lebensmittel wie Gemüse und Obst müssen vor der Lagerung vorbereitet werden, wie Karotten. Wenn ich sie kaufen möchte, muss ich sie vor der Lagerung vorbereiten. ”(weiblich, 36 Jahre alt)

„Seitdem wir in das mechanische und industrialisierte Lebenssystem eingetreten sind und neue Geräte wie Kühl- und Gefrierschränke aufgenommen haben, werden unsere Lebensmittel immer mehr gelagert und gefroren.“ (weiblich, 61 Jahre alt)

Als wichtigster Faktor bei der Lebensmittelauswahl wurde die Wirtschaftlichkeit genannt. Aus Sicht der Mehrheit der Teilnehmer trugen viele Faktoren zu ihrer Lebensmittelwahl bei, aber was letztendlich die wichtigste Rolle spielte, war die finanzielle Erschwinglichkeit der Lebensmittel, die sich auf die Quantität und Qualität der Lebensmittel in verschiedenen Formen auswirken konnte. In vielen Fällen waren sich die Menschen der Vorteile gesunder Lebensmittel bewusst, aber aufgrund wirtschaftlicher Zwänge war es nicht möglich, solche Lebensmittel anzubieten:

„Wie immer ist das Familieneinkommen sehr wichtig, ob gesunde Lebensmittel gekauft werden können“ (Frau, 36 Jahre).

„Manchmal hatten wir kein Geld und mussten Fleisch und Geflügel beiseite legen und durch andere Lebensmittel wie texturiertes Sojaprotein und Pilze ersetzen“ (Frau, 39 Jahre alt).

Einigen Teilnehmern zufolge waren sie täglich weit verbreiteter Werbung von Herstellern, Exporteuren, Importeuren und über Internetnetzwerke ausgesetzt. Die Mehrheit der Befragten war der Meinung, dass Lebensmittel, die durch Presse und Massenmedien, insbesondere Radio und Fernsehen, beworben werden, sicher, gesund und harmlos sind. Laut den Studienteilnehmern spielte die Medienwerbung eine wesentliche Rolle für ihr Verständnis des Lebensmittels und die Bekanntheit namhafter Marken:

„Es gibt verschiedene Botschaften, die über Werbung übermittelt werden, zum Beispiel sagt eine von ihnen „essen Sie keinen Tilapia-Fisch, es ist schädlich“. Diese Botschaft beeinflusst mich unbewusst so, dass ich keinen Fisch mehr essen darf.“ (Weiblich, 39 Jahre alt).

„Die pädagogischen Botschaften, die wir vom Rundfunk oder den Medien erhalten haben, sind in gewisser Weise sehr effektiv, um den Lebensstil der Menschen zu verändern“. (Weiblich, 36 Jahre alt).

Nach Meinung der meisten Befragten waren die Art und das Aussehen der Lebensmittelverpackung einer der Faktoren, die ihre Wahl beeinflussten. Dies wurde besonders deutlich, wenn die Leute zum Einkaufen in Lebensmittelgeschäfte gingen. Die gute Farbe der Verpackung könnte so wirkungsvoll sein, dass die Menschen ermutigt wurden, sich für dieses Lebensmittel zu entscheiden, weil die Verpackung attraktiv war, insbesondere auch dann, wenn sie noch keine Pläne für dieses Lebensmittel hatten:

„Die Lebensmittelverpackung ist mir sehr wichtig. Wenn ich zum Hypermarkt gehe und die Obstartikel sehe, die in sehr ordentlichen und sauberen Verpackungen verpackt sind, würde ich sie gerne kaufen.“ (weiblich, 50 Jahre alt)

„Bei meiner Lebensmittelauswahl hat auch die Verpackung einen gewissen Einfluss. Ich mag es, stilvoll zu sein“. (weiblich, 33 Jahre alt)

Im „sozialen, kulturellen und politischen“ Bereich der nachhaltigen Ernährung werden in dieser Studie einige der Komponenten wie Ernährungsbewusstsein, Verbraucherakzeptanz und Geschmackspräferenzen, Wissen, Fähigkeiten, Bildung und Ernährungskompetenz genannt. Das Bewusstsein der Menschen für Lebensmitteleigenschaften, Kochkünste und die Auswirkungen von Lebensmitteln auf Gesundheit und Krankheit beeinflussten ihre Lebensmittelauswahl. Die Teilnehmer wiesen auch auf die Rolle des Ernährungsbewusstseins bei der Qualität ihrer Lebensmittelauswahl hin. Demnach wurde das Ernährungswissen durch Schulungen, verwandte Bücher, Zeitungen und Fernsehsendungen sowie durch die Beschäftigung gewonnene Informationen erworben:

„Mit diesen Informationen und Kenntnissen, die wir von Menschen aus der Umgebung bekommen oder in den Medien hören oder die wir in der Schulung lesen und erwerben, ist unser Bewusstsein hier gestiegen und wir haben gelernt, wie man gesündere Lebensmittel herstellt.“ (weiblich, 62 Jahre alt)

Farbe, Geruch und Geschmack von Lebensmitteln waren einige der Faktoren, auf die die Teilnehmer beim Lebensmitteleinkauf besonderes Augenmerk legten, und in einigen Fällen wurden sie sogar als Hinweis auf Nährstoffe und Gesundheit von Lebensmitteln angesehen. Viele Teilnehmer betrachteten den Geschmack als einen der Hauptgründe für die Wahl des Essens.

„Geschmack ist sehr wichtig. Ich wähle mehr saure Lebensmittel als süße.“ (weiblich, 62 Jahre alt)

Die intrinsische Tendenz der Aromen, Geschmäcker und einiger der besonderen Lebensmittel führte dazu, dass Lebensmittel nur nach Geschmack ausgewählt und andere Kriterien ignoriert wurden.

„Ich betrachte mehr mein Interesse und wenn ich nicht eingeschränkt bin, ist mein Geschmack der Hauptantrieb für meine Wahl.“ (weiblich, 35 Jahre alt)

Schlechte Kochkünste waren ein weiterer Grund, warum Menschen gezwungen waren, auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten:

„Ich mag Fisch und Meeresfrüchte, aber aus einem Grund [for not consuming these foods is that] es ist schwer zu Hause zu kochen, deshalb verwende ich sie weniger“. (Weiblich, 39 Jahre alt).

Comments are closed.